Die Freiarbeit

In der Zeit von 7.15 - ca. 10.30 Uhr wählen die Kinder aus:
was sie tun wollen, ob sie alleine oder mit anderen zusammen arbeiten und wie lange sie dies tun wollen.
Die Erzieher betrachten sich in dieser Zeit als Begleiter und Berater der Kinder. Die vorbereitete Umgebung macht dies möglich.

Das Material
Seine Kennzeichen sind:

  • es ist nur einmal vorhanden
  • es ist immer sauber und vollständig
  • es hat eine Fehlerkontrolle in sich
  • es lässt Wiederholungen und Varianten zu.

Die Übungen des täglichen Lebens
Diese Übungen berücksichtigen in erster Linie die kindlichen Grundbedürfnisse, wie schütten, falten, wischen/reiben, schneiden, öffnen/schließen, tragen.

Es sind Übungen aus der täglichen, häuslichen Umgebung des Kindes, durch die das Kind Handlungsabläufe erlernt, vertieft und für sich nutzen kann. Bereiche sind: Pflege der eigenen Person und Pflege der Umgebung und die Übungen des sozialen Umgangs. Sicherheit wird erlangt im sozialen Umfeld und kulturelles Miteinander wird möglich.

Das Sinnesmaterial
Das Kind entdeckt seine Welt über die Sinne. Es ordnet, sortiert, graduiert und paart Dinge durch Fühlen, Sehen, Hören, Riechen. Das Kind lernt über die Sinneseindrücke, Begriffe und Dimensionen kennen, wie groß-klein, lang-kurz, kalt-warm, rau-glatt.

„Der Schlüssel zur Welt:
Was ich in den Sinnen gehabt habe,
habe ich begriffen"
Maria Montessori

Das kosmische Material
Bereiche: Biologie, Erdkunde, Geologie, Geschichte.
Das Kinderhauskind will alles erfahren, begreifen und bewahren, es will die Welt als großes Ganzes kennen lernen und Geheimnisse entdecken. Das Kind erforscht Themen wie den Kosmos und seine Sterne, Gestein wird untersucht, Tiere und Pflanzen mit der Lupe beobachtet, es wird experimentiert.

Die Sprache

Kommunikation ermöglicht das Miteinander und die Auseinandersetzung mit anderen Menschen. Durch Worte kann das Kind seine Ideen, Wünsche und Gefühle ausdrücken.

 

Das gesamte Material und besonders das Sprachmaterial dient dem Spracherwerb und der Erweiterung des Wortschatzes und ermöglicht bewusste Kommunikation. Dies wird durch den alltäglichen Umgang und durch gezielte Wortlexionen - 3 Stufenlexion - erreicht.

Sprachförderung im Kinderhaus

Sprachübungen:

  • Spiele zur Lautanalyse
  • Sandpapierbuchstaben
  • Lesedosen
  • Aufträge
  • schwere Worte/Sätze sprechen
  • Präpositionen am Bauernhof
  • Reimspiele
  • Schreibheftchen
  • in das Sinnesmaterial und den Übungen des sozialen Umgangs integriert.

Regeln der Erwachsenen bei der Kommunikation mit dem Kind:

  • durch langsames, deutliches Sprechen kommunizieren
  • kurze Sätze bilden
  • klare Anweisungen und Aufträge geben, auch um zu sehen, das Sprache verstanden und umgesetzt wird
  • Ereignisse erzählen lassen, reflektierende Antworten geben, Fragen stellen
  • tägliche Gespräche mit dem Kind führen
  • Sprache im Alltag, in verschiedenen natürlichen Lebenssituationen, wie beim Wickeln, Frühstücken, ermöglichen
  • Hören fördern, Zuhören lernen.

Mathematik

Das Mathematikmaterial baut auf den Erfahrungen des Sinnesmaterials auf. Mit konkretem Material begreift das Kind Zusammenhänge und gewinnt so grundlegende Einsichten. Es lernt Zahlen und Mengen, Dimensionen und mathematische Gesetzmäßigkeiten durch konkrete Erfahrungen kennen.

- Vom konkreten Tun zum abstrakten Denken -

Materialien sind u.a., rot-blaue Stangen, geometrische Körper, Sandpapierzahlen, goldenes Perlenmaterial.

Kreatives Gestalten

Kreativität fördert den kindlichen Ausdruck. Das Kind hat Freude, seine Ideen und Vorstellungen umzusetzen. Es lernt Gestalten mit Papier, Stoff, Schere, Klebstoff, Holz und Farben.

 

Ergänzende Spielmöglichkeiten

Puppenecke, Bauecke, Werkecke.